. .

HIGHLIGHT aus dem Jagdschloss

Postbeförderungsscheine

Weggeld 6 Groschen
Weggeld 12 Groschen
Weggeld zum Jagdhaus

Im Einzelnen erhielt ich dazu folgende Auskünfte: 

  • Bis zum 30.9.1858 waren 24 „gute Groschen“ ein Thaler, ab 1.10.1858 waren 30 „Silbergroschen“ ein Thaler.
  • Eine hannoversche Landmeile entspricht heute ca. 9,4 km.
  • Ein Postspediteur hatte je nach Größe und Bedeutung der Poststelle ein Jahreseinkommen von 100 – 1.000 (im Schnitt 300) Thalern.

 

Es gab drei Arten von Personen- und Frachtbeförderung durch die Post. Die Exponate gehören zur Gruppe 2.

  • "Ordinäre Post", quasi fahrplanmäßige Beförderung mit den regelmäßig verkehrenden Postkutschen. Dazu wurden Postbeförderungsscheine mit Drucksachen-Nummer (sozusagen Vordrucknummer, № ) ausgegeben. Diese mußten einen Tag vor Antritt der Reise gekauft werden, damit die Polizei Zeit hatte, den Reisenden zu überprüfen.
  •  
  • "Extra-Posten und Couriere", quasi Mietfahrt. Hier wurde unterschieden in

„mit Weggeld“, wenn Königliche Weghäuser (Hebestellen) passiert wurden. Das Weggeld (für die Inanspruchnahme der Chaussee) geht direkt an die Wegebaukasse, die dafür die „Gebührenscheine“ mit verschiedenen Wertigkeiten liefert. Dieses sind dann keine königlichen Drucksachen, tragen aber das königliche Monogramm (hier: König Georg V).

„ohne Weggeld“, wenn kein Königliches Weghaus passiert wird. Für dieses Formular gibt es wiederum eine Drucksachen-Nummer (hier № 48).

Außerdem konnte man mit gemietetem oder eigenem Wagen fahren, dann wurde entweder „Wagen-Miethe“ oder ggf. „Schmiergeld“ berechnet.

Der Satz für die Pferde war unterschiedlich: Für (normale) „Extrapostpferde“ wurden 12 Gr. und für besonders kräftige „Courierpferde“ 16 Gr. pro Meile berechnet.

  • "Lohn- und Mietkutscherfahrten". Wenn der „Postspediteur“ keine Pferde, Wagen oder Postillione zur Verfügung hatte, griff er auf die Lohnkutscher zurück.

 

 

 

Öffnungszeiten

ganzjährig
täglich außer montags:
10.00 bis 16.00 Uhr
zusätzlich von April bis Oktober an Wochenenden:
10.00 bis 17.00 Uhr 

Eintrittspreise Sonderausstellung

Während der Sonderausstellung (16.06. - 10.09.2017) gelten folgende Preise:

  • HannoverCard und Ehrenamtskarte: Inhaber und eine Begleitperson (pro Person): 2,00 €
  • Kinder ab 3 Jahren, Schüler / Schulklassen (pro Person): 2,00 €
  • Schwerbehinderte, Studenten, Azubis, etc. (mit Ausweis): 3,50 €
  • Erwachsene: 5,00 €
  • Erwachsene Gruppen ab 20 Personen (pro Person): 4,50 €

Führungen bieten wir während der Sonderausstellung nicht an, damit Sie ungestört die Ausstellung genießen können.

Events oder Open Air

Feiern wie zu Kaisers Zeiten ...
Weitere Informationen hier oder als Download unseres Location-Flyers

360° Panoramabilder

Panoramabilder